Schriftgröße:
17.02.2016: Finde uns auf Facebook



[mehr]
16.07.2011: Die Feuerwehr der Bundeswehr, eine etwas Andere...



[mehr]
15.02.2011: Hinweis für Mitglieder



[mehr]
Verband der Bundeswehrfeuerwehren e.V.
Fach- und Berufsverband, Mitglied im Deutschen Feuerwehrverband
und der "Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V.
Nachlese: Das Online-Archiv der Verbandsarbeit
28.01.2013:
Spendenaufruf für die Familie Wirkner
Foto zu Spendenaufruf  für die Familie WirknerDie Bundeswehrfeuerwehr in Grafschaft hat am 24.10.2012 den Feuerwehrkameraden, Brandmeister Stefan Wirkner im jungen Alter von erst 32 Jahren verloren.
Stefan Wirkner, der an der seltenen Krankheit ALS erkrankt war, hinterlässt eine Frau und einen Sohn (1,5 Jahre). Zum Verlust des Vaters und Ehemannes kommt nun erschwerend hinzu, dass Stefan die geforderte Standzeit für die Mindestversorgung nicht erreicht hat und der Familie somit die Ruhegehaltsbezüge aus seinem Dienstverhältnis verwehrt bleiben.
Auch gilt es nun einen Umzug in ein neues Heim zu meistern, da die jetzige Wohnung (Behindertengerecht) extra wegen Stefans Erkrankung bezogen wurde, weil er zuletzt an den Rollstuhl gefesselt war. Da Frau Wirkner die Witwenrente verwehrt wird, bitten wir Euch hiermit die junge Familie mit einer Spende zu unterstützen.

Was ist ALS?

Amyotrophe Lateralsklerose (Abkürzung: ALS)
Leider ist die Ursache für diese Erkrankung unbekannt und gerade auch deshalb gab es für Stefan auch keine Therapie, welche zum Erfolg hätte führen können.

Bei dieser Erkrankung werden Nervenzellen geschädigt, welche für Muskelbewegungen verantwortlich sind.
Bei Stefan war schon früh das Sprachzentrum betroffen, was bei vielen Patienten erst später der Fall ist und dadurch konnte er sich nur noch schwer verständlich machen. Durch den zunehmenden Muskelschwund hatte Stefan schon nach wenigen Monaten starke Schluckstörungen. Das Gehen fiel ihm sehr schwer, weil auch die Muskulatur der Beine abbaute. Starke Einschränkungen bei den Aktivitäten des täglichen Lebens ergaben sich auch durch Schwäche seiner Arm- und Handmuskulatur.

Da die Erkrankung nicht heilbar ist, beschränkte sich die Therapie auf Linderung der Symptome und eine intensive (psychologische) Betreuung durch die Familie.

Die Geburt seines Sohnes „Tom“ hat Stefan bestimmt auch neuen Lebensmut gegeben.
Immer wieder musste Stefan ins Krankenhaus, mal war es eine Lungenentzündung (die auch häufig zum Tod führt) dann eine Magensonde die gelegt werden musste.

Ungefähr zwei Jahre nachdem die Ärzte die Krankheit festgestellt haben, schlief unser Freund, Kollege, Kamerad friedlich in seiner Wohnung nach einer langen Leidenszeit ein.

Jährlich erkranken von 100000 Menschen ca. 1-3. Meistens tritt diese Erkrankung im Alter von 50 bis 70 Jahren auf und nur selten bei Menschen unter 35 Jahren, Männer sind wesentlich häufiger betroffen als Frauen.
Leider ist Stefan bereits mit 30 Jahren erkrankt und hat 2 Jahre gegen diese Krankheit gekämpft.

Stefan hatte bereits bei der Diagnose keine Chance diesen Kampf zu gewinnen.

Kontoverbindung:
Evangelische Kirchengemeinde Dinslaken
Sparkasse Blz: 352 510 00
Konto Nr.: 100 255
Kennwort: „Beisetzung Stefan Wirkner“

Es können keine Spendenquittungen erstellt werden, weil die Spenden einer „privaten Person“ und nicht einer „gemeinnützigen Organisation“ zugeführt werden.


Download zum Thema: Wirkner.pdf

Quelle: Frank Marten

[zurück zur Übersicht]