Schriftgröße:
17.02.2016: Finde uns auf Facebook



[mehr]
16.07.2011: Die Feuerwehr der Bundeswehr, eine etwas Andere...



[mehr]
15.02.2011: Hinweis für Mitglieder



[mehr]
Verband der Bundeswehrfeuerwehren e.V.
Fach- und Berufsverband, Mitglied im Deutschen Feuerwehrverband
und der "Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V.
Die Ausbildung in der Bundeswehrfeuerwehr



Angriffstrupp im Einsatz bei der Bekämpfung eines Flash-Over Die Laufbahnausbildung ist ein 18-monatiger Vorbereitungsdienst als Beamtin/Beamter auf Widerruf (Brandmeisteranwärterin/Brandmeisteranwärter).

Der Vorbereitungsdienst gliedert sich in fünf Abschnitte. Die Ausbildung endet im Anschluss an den fünften Ausbildungsabschnitt mit der Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst der Bundeswehr. Die Laufbahnprüfung besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

  • 1. Ausbildungsabschnitt (2 1/2 Monate)

    a) soweit noch nicht vorhanden, Erwerb der Dienstfahrerlaubnis BE/CE
    b) Einweisungs- und Überprüfungsfahrten
    c) Einweisung bei einem BwDLZ
  • 2. Ausbildungsabschnitt (5 1/2 Monate)

    Feuerwehrtechnischer Grundlehrgang an der zentralen Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr in Stetten am kalten Markt (Baden-Württemberg)
  • 3. Ausbildungsabschnitt (6 Monate)

    Praktische Ausbildung bei Dienststellen mit Bundeswehrfeuerwehren und Berufsfeuerwehren der Kommunalbehörden
  • 4. Ausbildungsabschnitt (1 Monat)

    Verwaltungslehrgang an einer Bundeswehrverwaltungsschule in Berlin-Grünau oder Oberammergau
  • 5. Ausbildungsabschnitt (3 Monate)

    Abschlusslehrgang an der zentralen Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr mit anschließender Laufbahnprüfung
Nach der Ausbildung

Wenn Sie die Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen haben, werden Sie in der Regel - bei entsprechendem Personalbedarf - als Brandmeisterin/Brandmeister zur Anstellung (Beamtin/ Beamter auf Probe, Besoldungsgruppe A 7) in die Bundeswehrverwaltung eingestellt.